Virtuos

Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

virtUOS Support-Team

E-Mail schreiben
Tel. +49 541 969-6666
Raum: 42/E04

Support-Zeiten während des laufenden Semesters
Mo-Fr 9:00–14:00 Uhr

In der vorlesungsfreien Zeit ist der Support nur unregelmäßig besetzt.

COVID-19: Hinweise zum Einsatz Digitaler Lehre 

In der Situation um das sich verbreitende Coronavirus („SARS-CoV-2") muss sich die Universität als Institution, in der viele Tausend Menschen täglich zusammenkommen, positionieren.

Im kommenden Sommersemester 2020 wird die Anwesenheitspflicht für Studierende in Lehrveranstaltungen zumindest zeitweise ausgesetzt. Derzeit ist es das Ziel, durch Einsatz Digitaler Lehre den Ausfall von Präsenzveranstaltungen abzumildern. Mithilfe digitaler Medien können Lehrveranstaltungen mit vergleichsweise geringem Aufwand in ein virtuelles Angebot überführt werden.

Die Universität Osnabrück ist vergleichsweise gut auf diese Situation vorbereitet. Das Lernmanagementsystem Stud.IP wird für nahezu alle Lehrveranstaltungen der Universität genutzt. Mit dem Stud.IP-Modul „Courseware“ erstellen Lehrende mit geringem Aufwand Online-Lehrmaterialien als Selbstlernkurse für die Studierenden. Zudem können Videos über das Videomanagementsystem Opencast direkt in Stud.IP bereitgestellt werden. 

Wenn Sie einen Überblick über die im Folgenden beschriebenen technischen oder didaktischen Einsatzmöglichkeiten erhalten möchten, beraten wir Sie zeitnah. Vereinbaren Sie gern einen für Sie günstigen Termin mit unseren einschlägigen Fachberatern via Telefon (+49 541 969 6666) oder per Mail (virtuos@uni-osnabrueck.de).

Veranstaltungsaufzeichnungen mit Opencast

In der Universität Osnabrück sind derzeit 21 Hörsäle mit Aufzeichnungstechnik ausgestattet. Die Aufzeichnungen erfolgen automatisch zeitgesteuert und erzeugen somit kaum zusätzlichen Aufwand für Lehrende. Die Aufzeichnung des Vortrags wird ausschließlich für die Studierenden der jeweiligen Veranstaltung in Stud.IP zugänglich gemacht. Aufgrund des hohen Grades der Automatisierung und ausreichend verfügbarer Server- sowie Speicherressourcen steht der Universität Osnabrück damit eine hohe Kapazität für Lehrveranstaltungsaufzeichnungen zur Verfügung. 

Aufzeichnungen sind in folgenden Räumen möglich:
Innenstadt: Schloßaula, 01/E01, 01/B01, 11/212, 11/213, 15/E07, 15/E10, 15/E16, 15/128, 22/B01, 41/112, 44/E03, 44/E04
Westerberg: 32/102, 32/110, 35/E01, 35/E16, 35/E25, 66/E33, 93/E07, 93/E31

Opencast Studio Startbildschirm

Opencast Studio: Quellenauswahl

Opencast Studio

Opencast Studio: Aufzeichnung

Screencasts aufzeichnen mit Opencast Studio

Rechtzeitig vor dem kommenden Semester wird über Stud.IP auch die neue Software "Opencast Studio" verfügbar sein. Es handelt sich dabei um ein webbasiertes Portal, mit dem man ohne Installation von zusätzlicher Software auf dem eigenen PC seinen Bildschirm und auf Wunsch auch ein Kamerabild aufzeichnen kann. Der verwendete Rechner sollte üblichen Leistungsanforderungen entsprechen und eine aktuelle Version von Firefox oder Google Chrome installiert haben. Nach der Aufzeichnung in Opencast Studio können Sie das erstellte Video auf ihren eigenen Rechner laden und die Aufzeichnung dann über die vorhandenen Opencast Server den Studierenden in ihrem Stud.IP Kurs zur Verfügung stellen.

Auch bei dieser Technologie hat die Universität ausreichende Kapazitäten, um die o.g. Aufzeichnungen zu ermöglichen. Der Aufwand für Lehrende ist etwas höher, da man selbst die Aufzeichnungstechnologie bedienen muss, um die Videos zu erstellen. Dafür können die Aufzeichnungen an einem beliebigen Ort, der über eine ausreichend schnelle Netzwerkverbindung verfügt, durchgeführt werden. Wir empfehlen, mit Opencast Studio eher kleinere Videos zu einzelnen Themen zu erstellen, längere Vorträge in Vorlesungslänge dagegen vorzugsweise in den dafür vorbereiteten Hörsälen oder in den vorhandenen Videostudios aufzuzeichnen.  

Studio 1 Übersicht

Studio 1

Self-Recording Studio

Self-Recording Studio

Aufzeichnungen im Videostudio

Die Universität Osnabrück betreibt zwei Videostudios in den Räumen 15/125 und 07/102 (LehrKolleg). Vor allem im großen Studio im Raum 15/125 können Produktionen nur mit Unterstützung durch geschultes Personal des virtUOS durchgeführt werden. Das Studio im Lehrkolleg ist als Self-Recording Studio konzipiert, Nutzer benötigen aber zumindest eine kurze Einweisung durch Fachpersonal. Im Gegensatz zur Softwarelösung “Opencast Studio” können hier Aufzeichnungen mit überdurchschnittlicher Audio- und Videoqualität produziert werden. In beiden Räumen sind Greenscreens für die flexible Gestaltung von Bildhintergründen und professionelle Beleuchtungstechnik vorhanden. Die Aufzeichnungen können grundsätzlich auch durch das Videoproduktionsteam des virtUOS nachbearbeitet werden. Aufgrund der begrenzten Ressourcen bitten wir interessierte Lehrende, sich so früh wie möglich zu melden. Die Produktion der Videos sollte zudem deutlich vor Semesterstart beginnen. 

Videokonferenzen und Webinare

Die Universität Osnabrück hat seit dem 18. März auch zahlreiche Big Blue Button Videokonferenz-Server in Betrieb genommen, wie diese genutzt werden können ist auf den Seiten des Rechenzentrums dokumentiert.

Die Universität Osnabrück nutzt auch die Videokonferenzdienste des DFN-Vereins. Dies ist zum einen der DFNconf Dienst für Videokonferenzen, zum anderen Adobe Connect. Aufgrund der aktuellen Krisenlage erreicht die Auslastung dieser Dienste derzeit ihre Kapazitätsgrenzen. Es wird daran gearbeitet, die Kapazitäten weiter zu erhöhen, um die Situation zu entspannen. Der DFN empfiehlt aber, Videokonferenzen in den Zeiten mit geringerer Auslastung durchzuführen, d.h. vor 9 Uhr oder nach 16 Uhr. 

Materialien zusammenstellen

Wenn sie ihren Studierenden Texte, Videos und Selbst-Tests in strukturierter Weise anbieten wollen, sollten sie sich das Courseware Modul in Stud.IP anschauen. 

Ein Tutorial wie Lehrende Courseware nutzen können finden sie hier (Anmeldung zu Stud.IP erforderlich).

Instant Messenger

Für die Kommunikation mit ihren Studierenden kann möglicherweise auch ein Instant Messenager Dienst (wie Whatsapp) interessant sein. 

Die Universität Osnabrück stellt hierfür Riot/Matrix bereit. Eine Anleitung wie sie Riot einrichten finden sie auf den Seite des Rechenzentrums.