Virtuos

Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Rüdiger Rolf, M.A.

E-Mail schreiben
Tel.: +49 541 969-6511
Raum: 42/205

Videokonferenzen und Webmeetings

Innerhalb von standortübergreifenden Forschungsprojekten haben sich Besprechungen über Videokonferenz in den letzten Jahren sehr etabliert. Aber auch Lehrveranstaltungen, Vorstellungsgespräche, Sprechstunden von Lehrenden oder Webinare mittels Videokonferenzen oder Webmeetings sind keine Seltenheit mehr. 

Die Universität Osnabrück nutzt hierfür die Dienste des DFN-Vereins. Der DFN stellt, neben der Videokonferenz Infrastruktur, den deutschen Hochschulen auch den Internetzugang bereit. Es gibt mit dem DFN eine Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung, so dass die Nutzung dieser Dienste im Rahmen der dienstlichen Tätigkeiten ander Universität auch unbedenklich ist. 

Videokonferenzen

Der DFNconf Dienst ist vor allem für Videokonferenzen ausgelegt. Man kann ihn über den Webbrowser mit dem eigenen Rechner, mit den üblichen Smartphones und auch mit hochwertigen Videokonferenzanlagen nutzen. Es gibt auch die Möglichkeit sich mit einem normalen Telefon einzuwählen.

Neben der Übertragung der eigenen Webcam, ist es auch möglich den Bildschirm des eigenen Rechners zu übertragen, oder man kann PDF oder Bild-Dateien hochladen, die man zeigen möchte. Zusätzlich gibt es einen Chat für die Teilnehmende.

Videokonferenzen eignet sich am besten, wenn einer der folgenden Punkte erfüllt sein sollte:

  • Die Teilnehmenden mit unterschiedlichsten Endgeräten teilnehmen wollen.
  • Die Audio und Videoqualität wichtig sind.
  • Gruppen in einem Raum gemeinsam an der Konferenz teilnehmen.
  • Auch in große Räume übertragen werden soll.

Videokonferenzen sind wahrscheinlich nicht geeignet:

  • Wenn zahlreiche interaktive Elemente in der Veranstaltung genutzt werden sollen, wie z.B. Abstimmungen.
  • Man sehr viele Teilnehmer erwartet (> 23)
  • Vom Lehrenden die Rechte der Teilnehmenden detailliert festlegen können sollte.

Die Universität Osnabrück hat 4 für Videokonferenzen ausgestattet Veranstaltungsräume Räume: 

  • 22/B01 (400 Plätze)
  • 15/125 (20 Plätze)
  • 42/206 (10 Plätze)
  • In einem Carrel in der UB am Westerberg (Gebäude 93) kann eine Videokonferenzananlage bereitgestellt werden. 

Natürlich können Sie auch mit einem anderen Endgerät, ob Notebook, Smartphone oder Telefon von ihrem eigenen Büro oder Besprechungsraum aus an einer Konferenz teilnehmen. Falls Sie einen eigene Raum mit besseren Kameras oder Mikrofonen für Videokonferenzen ausstatten wollen, beraten wir Sie gerne.

 

Videokonferenzen über den DFN-Verein

 

Die Anmeldung erfolgt für Angehörige der Universität Osnabrück über die DFN AAI. Klicken sie bei der obigen Webseite auf "Veranstalter-Login". Wenn sie im folgenden Dialogfeld "Osnabrück" eingeben, können sie die Universität Osnabrück auswählen. Sie werden dann auf eine Anmeldeseite der Universität Osnabrück weitergeleitet. Melden sie sich dort mit den Logindaten der Universität an. Sie müssen dann einmalig bestätigen welche Ihrer Daten dem DFN mitgeteilt werden. 

In dem DFNconf Portal können Sie dann ein neues Meeting (jeder sieht alle anderen Teilnehmer) oder eine neue Vorlesung (nur die Veranstalter sind sichtbar) anlegen. 

Für die Konferenzräume vergeben sie ein "Veranstalter-PIN", dass nur Sie selber, bzw. ihre wichtigen Assistenten brauchen. Teilnehmer können auch ohne ein Passwort an der Konferenz teilnehmen. Falls Sie auch noch ein Passwort für die Gäste wünschen können sie unter "Mehr Einstellungen" auch noch einer "Gäste-PIN" festlegen. 

Ein Meeting beginnt erst wenn sich ein Teilnehmer mit der Veranstalter-PIN angemeldet hat und endet einige Minuten nachdem alle Teilnehmer mit Veranstalter-PIN sich ausgeloggt haben. 

Unter Einladung -> Textvorlage finden sie einen Textvorschlag den sie an die anderen Teilnehmer die Konferenz schicken können. 

 

 

Webmeetings

Webmeetings ermöglichen es einem üblicherweise über einen Browser Konferenzen mit vielen Teilnehmern durchzuführen. So etwas wird gerne für standortverteilte Schulungen (sogenannte Webinare) genutzt.

Webmeetings eignet sich am besten, wenn einer der folgenden Punkte erfüllt sein sollte:

  • Sehr viele Teilnehmende an einer Konferenz teilnehmen sollen
  • Die Teilnehmende üblicherweise alleine vor ihrem Rechner sitzen
  • Interaktive Inhalte wichtig sind (Präsentationen, Umfragen, Chats, ...)
  • Nicht alle Teilnehmenden im Bild zu sehen seien müssen
  • Abgestufte Rechte der Teilnehmenden gewünscht sind (z.B. nur reden nach Erlaubnis durch den Lehrenden).
  • Wenn Teilnehmende währende der Konferenz kommen und gehen.

Webmeetings sind wahrscheinlich nicht geeignet:

  • Wenn die Audio- und Videoqualität wichtig ist
  • Teilnehmende frei sprechen (ohne Headset) können sollen
  • Ihr Endgerät kein Adobe Flash unterstützt.

Wir können sie im Umgang mit Webmeetings schulen. Wir unterstützend dabei Adobe Connect, dass vom DFN-Verein für alle deutschen Hochschulen angeboten wird, als auch BigBlueButton, dass hier an der Universität gehostet wird.

Weitere Informationen

 Adobe Connect über den DFN