Virtuos

Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Mark Bechtel

Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik (virtUOS)
Heger-Tor-Wall 12
49069 Osnabrück

Lebenslauf

Name: Mark Bechtel

Akademischer Grad: Prof. (W2) Dr.

Anschrift: Universität Osnabrück, FB 7, Institut für Romanistik/Latinistik,   Didaktik der romanischen Sprachen, Neuer Graben 40, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 969 4986

E-Mail: mark.bechtel@uni-osnabrueck.de

Geburtsdatum, -ort: 18.12.1966, Seligenstadt (Hessen)

verheiratet, zwei Kinder (2002, 2006)

 

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

Lehre
Abdeckung der Pflichtlehre für die Fachdidaktik Französisch und Spanisch für das Lehramt an Gymnasien und Realschulen, Einführungskurs „Didaktik der romanischen Sprachen“ (Fremdsprachendidaktik als Disziplin, Ziele und Prinzipien des Fremdsprachenunterrichts, Fremdsprachenerwerbstheorien, Geschichte der Großmethoden, Hör-Sehverstehen, Sprechen, Leseverstehen, Schreiben, Grammatikarbeit, Wortschatzarbeit, interkulturelles Lernen, Instrumentarium zur Unterrichtsplanung), Vorbereitungsseminar auf das Schulpraktikum, vertiefende Seminare zu aktuellen fachdidaktischen Themen in Theorie, Praxis und Empirie (z.B. Authentizität, Aufgabenorientierung, Mündlichkeit, Heterogenität und Differenzierung, kommunikative Grammatikarbeit, Einsatz digitaler Medien), Masterkolloquien „Fachdidaktik Romanische Sprache“ (Anleitung und Begleitung schulischer Aktionsforschungsprojekte) und ein DoktorandInnenKolloquium.

Forschung
Forschungsschwerpunkte: Umgang von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften mit Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht; Prozesse interkulturellen Lernens; Einsatz von Unterrichtsvideos in der universitären Lehrerbildung.

 

Ruferteilung und akademische Positionen

2017 Ruf auf die W3 Professur für Didaktik und Fachwissenschaft in der Romanistik, Goethe-Universität Frankfurt (abgelehnt im Juni 2017)

2016 Ruf auf die W2 Professur für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück (Rufannahme 2016)

2011 Ernennung zum Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch), Technische Universität Dresden

 

Akademische Abschlussprüfungen

2015 Positive Zwischenevaluation der Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch) nach vier Jahren, Institut für Romanistik, Technische Universität Dresden

2002 Promotion zum Thema: „Interkulturelles Lernen beim Sprachenlernen im Tandem. Eine diskursanalytische Untersuchung“ (summa cum laude), Universität Gießen

1994 Studienabschluss an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Studiengang „Neuere Fremdsprachen“ als Dipl.-Sprachenlehrer (Französisch, Didaktik der französischen Sprache und Literatur, Volkswirtschaftslehre)

 

Stipendien und Auszeichnungen

2005 Ludger-Schiffler-Preis für Fremdsprachendidaktik, Humboldt-Universität, Berlin

2002-2003 Stipendiat des DAAD, Universität Gießen

1995-1998 Stipendiat der DFG im Graduierten-Kolleg „Didaktik des Fremdverstehens“, Universität Gießen

 

Tätigkeiten in Forschung und Lehre

seit 4/2017 Professor für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück

2011-2017 Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch) am Institut für Romanistik, Technische Universität Dresden

seit 1/2012 Mitglied der „Klett-Akademie für Fremdsprachendidaktik“, Sektion Französisch

10/2010–3/2011 Senior Researcher für Fachdidaktik Französisch, Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Bremen

4/2009–9/2010 Vertretung der W2-Professur für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch/Spanisch), Universität Bremen

2008-2011 Leiter des Netzwerks „Fördern durch Aufgabenorientierung im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I“ im Rahmen der Bremer Schulbegleitforschung, Universität Bremen

2008-2010 Mitglied des deutsch-französischen Forschungsprojekts INFRAL zu Möglichkeiten und Grenzen interkulturellen Lernens in Blended-Learning-Kursen im Rahmen einer grenzüberschreitenden universitären Französischlehrerausbildung, Universität Bremen/Universität Franche-Comté

11/2007 Gastdozent an der Universität Franche-Comté in Besançon (Frankreich) im Rahmen des ERASMUS-Dozentenaustauschs; Lehre und Aufbau einer Forschungskooperation

2007-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (post-doc), Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Bremen

2004-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Programm „Europäisches Kolleg Weiterbildung“, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn

2002-2003 Forschungsprojekt als DAAD-Stipendiat, Universität Gießen

1998-2002 DAAD-Lektor für Deutsch als Fremdsprache, Universität Montpellier (Frankreich)

1995-1998 Promotionsprojekt im Graduierten-Kolleg „Didaktik des Fremdverstehens“, Universität Gießen

1992-1998 Tätigkeit als Französischlehrer, Lich

 

Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung

4/2019-3/2021: Direktor des Instituts für Romanistik/Latinistik der Universität Osnabrück

4/2019-3/2021: Sprecher der Fachgruppe „Romanistik“ im Institut für Romanistik/Latinistik der Universität Osnabrück
Seit 7/2019: Mitglied des Dekanats mit dem Ressort "Forschung und Nachwuchsförderung", Vorsitzender des Promotionsausschusses des FB7

2018-2020 Stellv. Mitglied des Vorstandes des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Osnabrück

Seit 2018 Mitglied der Studienkommission des FB7 der Universität Osnabrück

2013-2016 Mitglied der Studienkommissionen Lehramtsbezogener Bachelor-Studiengang Berufsbildende Schulen und Master-Studiengang Höheres Lehramt an Berufsbildenden Schulen für die Fakultät SLK, Technische Universität Dresden

2012-2015 Erster Vorsitzender des Prüfungsausschusses für die Studiengänge „Lehramt an Grundschulen“ der Fakultät „Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften“ (SLK), Technische Universität Dresden

2011-2015 Gewähltes Mitglied des Beirats der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF)

2011-2017 Mitglied der Arbeitskreise „Fachdidaktik“ und „Schulpraktische Studien“ am Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung (ZLSB), Technische Universität Dresden

2012-2013 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanistik, Technische Universität Dresden

3/2012 - 8/2012 Leitung der Arbeitsgruppe „Erarbeitung der Studienordnungen für die mo­dularisierten Staatsexamensstudiengänge Französisch und Italienisch für Gymnasium, Mittelschule, Berufsbildende Schulen“, Institut für Romanistik, Technische Universität Dresden

2008-2011 Leitung des „Instituts für Fremdsprachendidaktik und Förderung der Mehrsprachigkeit“ (INFORM) als Stellv. Vorsitzender, Universität Bremen

2008-2011 Mitglied der Sozietät „Fremdsprachen“ der Hansestadt Bremen (Landesinstitut für Schule, Fachdidaktik Englisch und Didaktik der romanischen Sprachen der Universität Bremen, Fremdsprachenlernzentrum der Univer­sität Bremen)

 

Drittmitteleinwerbungen

„DigiRom - Maßnahmenpaket zur Erhöhung der Qualität der Lehre in den Studiengängen der Romanistik an der Universität Osnabrück“ im Rahmen der Ausschreibung: „Qualität Plus – Programm für gute Lehre in Niedersachsen“ (Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen), Laufzeit: 2019-2021, 446.000 €

 

„Unterrichtsvideos zur Entwicklung hermeneutischer Fallkompetenz“, Bestandteil des Vollantrags der Technischen Universität Dresden („tud-sylber“) im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ (BMBF), gemeinsam mit Prof. Dr. Roswitha Ertl-Schmuck (Berufliche Bildung/Gesundheit und Pflege), Laufzeit: 2016-1019, 150.000 €

 

„Sommerschule zu Forschungsmethoden“ im Rahmen einer Ausschreibung der DGFF (Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung) zur Nachwuchsförderung, Universität Bremen, gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Doff (Fachdidaktik Anglistik), Laufzeit: 10/2010, 14.000 €

 

Bremer Schulbegleitforschungsnetzwerk „Fördern durch Aufgabenorientierung“ im Rahmen des Bremer Programms für Schulbegleitforschung (Senatorische Behörde der Hansestadt Bremen) zur Entwicklung, Erprobung und Erforschung von Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I, Laufzeit: 2008-2011, 60.000 € plus Entlastungsstunden für 9 Lehrkräfte über 3 Jahre

 

INFRAL-Projekt (Deutsch-französisches Online-Seminar zur Förderung interkultureller Kompetenzen von zukünftigen Französischlehrkräften) im Rahmen des DAAD-Programms Procope, Universität Bremen/Université de Franche-Comté, Laufzeit: 2009-2011, 4.800 €

 

Internationale Konferenz „Qualifying the actors in adult and continuing im Rahmen der EU-Programms „Flankierende Maßnahmen“, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn, gemeinsam mit Susanne Lattke und Prof. Dr. Dr. hc Nuissl von Rein, Laufzeit: 6/2007, 98.000 €

 

Lehrplanentwicklungsprojekt „European Master in Adult Education“ im Rahmen des EU-Programms „Curriculum Development“ (EU-Kommission), Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn, gemeinsam mit Susanne Lattke und Prof. Dr. Dr. hc Nuissl von Rein, Laufzeit: 2005- 2007, 149.000 €

 

Gutachtertätigkeit und Beratung

2014 Fachgutachter für Didaktik der romanischen Sprachen bei der Begehung der „Creative Unit“ der Projektgruppe FaBiT („Fachbezogene Bildungsprozesse in Transformation“) im Rahmen des Zukunftskonzepts der Universität Bremen.

2012-2014 Berater für die Arbeitshefte Bd. 3 und 4 des Französischlehrwerks „Découvertes - Série jaune“ (Klett)

2012/2014 Gutachter für die Auswahl der Teilnehmenden an der 2. und 3. DGFF-Sommerschule zu Forschungsmethoden (25 bzw. 30 Bewerbungen)

2011/2013 Gutachter für die Auswahl von Anträgen zur Ausrichtung der 2. und 3. DGFF-Sommerschule zu Forschungsmethoden

8/2012 Begutachtung der Durchführung der 2. DGFF-Sommerschule (2012) zu Forschungsmethoden als critical friend

 

Auslandsaufenthalte

11/2007 Aufenthalt als Gastdozent an der Universität Franche-Comté in Besançon (Frankreich) im Rahmen des ERASMUS-Dozentenaustauschs: Lehre und Aufbau einer Forschungskooperation

1998-2002 DAAD-Lektor für Deutsch als Fremdsprache, Universität Montpellier (Frankreich)

10/1990-3/1991Auslandssemester an der Universität Limoges (Frankreich)

1986-1987 Auslandsstudienjahr an der Universität Avignon (Frankreich); Studium der Anglistik (1. Studienjahr)

 

 

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2022